Toller Fußballtag an der Grundschule!

Bei tropischen Temperaturen fand in der Grundschule Tirschenreuth eine bisher neuartige Aktion statt. In Kooperation mit der Sparte Fußball des ATSV Tirschenreuth, wurde der sogenannte „Sepp-Herberger Tag“ durchgeführt. An diesem drehte sich alles um das Thema Fußball und natürlich um den Namensgeber Sepp Herberger. Die Aktion wurde im Rahmen der Projektarbeit von Lukas Blei, der derzeit ein freiwilliges soziales Jahr beim ATSV ableistet, zusammen mit der Schulleitung organisiert und durchgeführt.

 

Unter Leitung der Trainer und ihrer Lehrer beschäftigten sich die Kinder sowohl außerhalb als auch innerhalb des Schulgebäudes den ganzen Vormittag über ausschließlich mit Fußball. Jede Jahrgangsstufe spielte jeweils ein eigenes Turnier auf dem Rasenplatz der Grundschule. Auf zwei Feldern traten die Klassen gegeneinander an und spielten den Sieger der Jahrgangsstufe aus. Während dieser heiß umkämpften Turniere, mussten die restlichen Schüler keineswegs nur zusehen.

 

In der Turnhalle fand zeitgleich die Abnahme des DFB-Schnupperabzeichens statt. An verschiedenen Stationen zeigten die Kinder ihr Können am runden Leder und erhielten das Abzeichen in Bronze, Silber oder Gold.

 

Da dennoch nicht alle Kinder gleichzeitig Fußballspielen konnten, war für die übrigen Schüler ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm vorgesehen. An Mitmachstationen konnten sie beim Torwandschießen, Eierlaufen und Dosenwerfen ihr Geschick unter Beweis stellen.

 

Auch Sepp Herberger und seine Leistungen sollte den Kindern nähergebracht werden. Deswegen schauten die dritten und vierten Klassen im Schulgebäude den Film „Das Wunder von Bern“. Erste und zweite Klasse beschäftigten sich durch Ausmalbilder, Rätsel und kleinen Geschichten mit dem Leben von Sepp Herberger. So soll die Erinnerung an Sepp Herberger und den ersten deutschen Weltmeistertitel auch in der jüngeren Generation erhalten bleiben.

 

Nach einen Tag voller Fußball weiß an der Grundschule Tirschenreuth nun definitiv jeder „Das Runde muss ins Eckige“. Und nur zusammen kann man Großes erreichen, denn wie Sepp Herberger wusste: „11 Freunde müsst Ihr sein“.

 

Der ATSV "macht Kinder stark"

Das letzte Training der F-Junioren des ATSV Tirschenreuth war etwas ganz Besonderes. Es stand ganz im Zeichen der sogenannten „Kinder stark machen“ Initiative der BZgA. Ihr Ziel ist es Kindern und deren Eltern schon in jungen Jahren das Thema Sucht und Abhängigkeit nahe zu bringen. Durch diese frühe Vorbeugung sollen Kinder und Jugendliche vor Abhängigkeit geschützt werden, damit ihnen ein suchtfreies Leben möglich ist

 

Im Zuge des Trainings sollten die Kinder und Eltern deswegen dazu angeregt werden sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Um dies möglich zu machen stellte die BZgA ein Materialpaket zur Verfügung. Es beinhaltete neben Leibchen und einem Banner, die zusammen auf die Aktion aufmerksam machen sollen, auch eine Fülle an Informationsmaterial für die Eltern

 

Es konnte sich nach Lust und Laune mit Themen wie „Alkohol – reden wir drüber“, „Raucht mein Kind?“ oder den Elternmagazin „Starke Kinder“ auseinandergesetzt werden. Natürlich war auch für die Kinder einiges dabei. Kleine Streuartikel wie Reflektoren, Malbücher oder Stadt-Land-Fluss Spiele sorgten dafür, dass die Aktion auch bei den Kindern großen Anklang fand.

 

Die Aktion schaffte es somit die Kinder und Eltern des ATSV anzusprechen und sorgt hoffentlich für „starke Kinder“.

 

Tolle Aktion unserer Nachbarvereine

Unter dem Motto „Fussball hilft Hugo“ veranstaltete die Spielgemeinschaft Wiesau-Falkenberg-Fuchsmühl im März Hallenturniere von der G- zur D-Jugend.


Dazu hatten die 3 Vereine zu Spenden für den beim ATSV Tirschenreuth aktiven Hugo aufgerufen und die aufgestellte Spendenbox wurde reichlich gefüllt. Großer Dank gilt hier neben allen Zuschauern und privaten Spendern auch den teilnehmenden Vereinen, die eine freiwillige Startgebühr entrichteten und die auch in die Spendenbox gegeben wurde.

 

Das Event zeigte, dass der Fussball solidarisch sein kann und auch Fussballkreisübergreifend einiges bewirken kann. Neben dem TSV Arzberg-Röthenbach, der SG Großkonreuth, dem TSV Konnersreuth, der JFG Luisenburg, dem SV Steinmühle, dem ATSV und FC Tirschenreuth und dem ASV Waldsassen waren mit dem TSV Reuth, der SG Weiherhammer-Etzenricht und der SpVgg SV Weiden auch 3 Vereine aus dem benachbarten Fussballkreis Weiden daran beteiligt.

 

Insgesamt konnten die Verantwortlichen eine mit stolzen 1760 EUR befüllte Box und einen Fussball an die Eltern von Hugo überreichen. Bei der Übergabe wünschten Sie der jungen Familie weiterhin viel Kraft und Hugo natürlich alles Gute, viel Glück und eine vollständige Genesung.


Von links: Peter Zimmermann (Jugendkoordinator DJK Falkenberg), Berti Walbrunn mit Tochter Eva, Alfred Klarner (1.Vorsitzender SpVgg Wiesau) und Wolfgang Eiglmeier (2.Vorsitzender SG Fuchsmühl).

 

Dartturnier im Vereinsheim

 

Wie halb Deutschland sind natürlich auch wir im Dartfieber.

Deshalb hatte Cheforganisator Jojo Möhrlein die Idee ein Turnier zu veranstalten. Und wie er halt so ist, zog er es auch spitzenmäßig durch.

 

Im elitären Feld der 16 Teilnehmer waren die Spieler ganz unterschiedlich auf das Turnier vorbereitet.

Während manche sich sogar einen Trip zur WM nach London leisteten um sich dort den letzten Schliff zu holen, vertrauten einige auf die van Gerwen-Darts.

Andere wiederum plünderten die Lidl-Angebote und die nächsten vertrauten einfach auf genügend Zielwasser.

Klar war auch, dass jeder einen Kampfnamen brauchte.

Diese waren mit Lucky "The Luke" Wittke, Tobias "The Checker" Sellner oder Hans "The Oldie" Möhrlein auch schnell gefunden.

 

Dann gings los und um es vorweg zu nehmen, alle hatten einer Riesenspaß und jeder hatte seine Chance.

Im Finale standen sich nach über vierstündigem Wettkampf schließlich Fabian König und Fabian "The Thunder" Strobl gegenüber.

Letztendlich setzte sich mit dem "The Thunder" dann auch der Favorit knapp durch.

Neben Ruhm und Ehre gab es auch einen Pokal zur Erinnerung! 

 

Natürlich werden unsere Dartprofis auch Mähring unsicher machen und versuchen dort den Sieg nach Tirschenreuth zu holen! 

 

Der Nikolaus bei den Kleinsten

Tatsächlich hat der Nikolaus nochmal den Weg zum ATSV gefunden! Diesmal besuchte er unsere ganz Kleinen und berichtete einiges über sie. Als Geschenk hatte er Fanschals im Gepäck. Bei den jetzigen Temperaturen sicher eine gute Idee!

 

 

Doch nicht nur der Nikolaus beehrte uns im Vereinsheim. Mit dem 2. Bürgermeister Peter Gold, unserem Stadtpfarrer Georg Flierl, dem Jugendbeauftragten Hubert Rosner und dem Vorstand des ATSV-Hauptvereins Jürgen Steinhauser nebst Gattin, waren einige Persönlichkeiten anwesend

 

 

Aufgrund unserer vielen Spieler und deren zahlreicher Teilnahme samt Eltern wurde es im Vereinsheim ziemlich kuschelig. Zum Essen der bestellten Pizzen musste gar im Nebenraum schnell ein weiterer Tisch aufgebaut werden. Auch logistisch wurde die Feier jedoch durch zusammenrutschen schließlich gemeistert und ging perfekt organisiert gemütlich zu Ende.

 

 

Ein schöner Abend für Spieler und Eltern.

 

Der Nikolaus zu Besuch beim ATSV

Auch bei uns dreht der Nikolaus wieder seine Runden. Diesmal besuchte er unsere D-Junioren bei ihrer Weihnachtsfeier. Im Gepäck hatte er natürlich auch wieder seinen Knecht Ruprecht. Dieser sorgte bei dem ein oder anderen für ein schmerzende Gesäß. Da der Nikolaus aber auch viel Gutes zu berichten hatte, gab es am Ende dennoch ein Geschenk. Und das konnte sich sehen lassen! 200 Euro wurden für die Mannschaftskasse verschenkt.

Das können die Jungs sicher gut gebrauchen!

 

 

Angeblich soll der Nikolaus immer noch in der Gegend unterwegs sein! Vielleicht sieht man Ihn ja noch öfter bei uns im Vereinsheim. Mal schauen was er da noch zu berichten hat.  

 

Besichtigung der Tuchfabrik Mehler

Viele wollten schon mal die Tuchfabrik Mehler besichtigen. Unser Urgestein Manfred Kinle machte das für unsere Jugendtrainer möglich. Als langjähriger Mitarbeiter führt er manchmal Gruppen durch die Fabrik. Jetzt durften auch wir endlich eine solche Führung genießen!

Als Einstieg diente eine Präsentation über die Geschichte der Firma Mehler. Anschließend führte Mane unsere Trainer durch die Fabrik und erklärte die Fertigung vom ersten bis zum letzten Schritt.

Um die Führung abzurunden kehrten alle abschließend beim „Hammerer Zoigl“ zu einer deftigen Brotzeit ein. Ein toller Abend für alle Beteiligten!

 

 

Vielen Dank Mane für eine tolle Führung!


Sonderehrung für Birgit Lauterbach

„Das Vereinsheim würde ohne sie einfach nicht laufen.“ Ohne einen Namen zu nennen weiß beim ATSV jeder, wer bei dieser Aussage nur gemeint sein kann. Die Rede ist natürlich von Birgit Lauterbach. Seit Jahren sorgt sie dafür, dass im Vereinsheim alles rund läuft. Sie ist praktisch ständig dort anzutreffen um einen reibungslosen Ablauf sämtlicher Feiern, Sitzungen und allem anderen das im Wirtshaus anfällt zu gewährleisten.

 

Diese Leistung wurde nun auch offiziell am Sonntag durch die DFB-Sonderehrung gewürdigt. Bei Speis und Trank wurden sie und weitere 13 Ehrenamtliche durch die Vertreter des BFV geehrt. Der Bezirksvorsitzende Thomas Unger, Bezirksehrenamtsbeauftragte Siegfried Tabbert und Kreisehrenamtsbeauftragte Martin Braun überreichten dabei neben der DFB-Ehrenurkunde noch einige weitere Präsente.

 

Mit Recht kann behauptet werden, dass ohne sie „das Vereinsheim nicht laufen würde“. Deswegen: Danke Birgit für all die Jahre deines ehrenamtlichen Engagements! Wir hoffen du bleibst uns noch lange erhalten!

 

Volles Haus beim ATSV Online-Turnier

 

Im ATSV Sportheim fand zum mittlerweile vierten mal das ATSV Online-Turnier statt. Auf Großleinwand und Fernseher duellierten sich 32. Teilnehmer an zwei Konsolen um den begehrten und wunderschönen Pokal mit nach Hause zu nehmen.

 

Schon bei der Auslosung der Teams, zu Beginn des Turniers, war ordentlich Stimmung im Sportheim. Es wurden 2er Teams ausgelost, welche dann den ganzen Abend zusammen in Gruppenphase und K.O. Runde das Turnier bestritten. Dabei kamen ganz interessante Paarungen zustande.

Das Teilnehmerfeld erstreckte sich dabei von Jugendspielern bis zu Alte Herren und Inaktive. Zahlreiche Zuschauer sorgten dafür das in der Gaststätte kein Platz mehr frei blieb. Sieh sahen spannende und zum Teil sehr amüsante Partien.

 

Die Krönung eines langen Zockerabends war das Finale in dem sich Sporrer C. Und Kraus S. in einem spannenden Spiel gegen Rösner C. Und Strobl F. durchsetzten.

Durch ihre arrogante Spielweise hatten sie zwar nicht gerade viele Fans aber da sie die einzige Mannschaft des gesamten Abends ohne Niederlage waren bekamen sie den Titel nicht unverdient. Den dritten Platz holten sich Lorenz F. und Hültner J.

 

Auch im nächsten Jahr wird wieder ein Turnier stattfinden.